Begrüssung
Projekt Dabou
Aktivitäten
Stiftung
Home -> -> Nach dem Bürgerkrieg

Das einzige funktionierende Spital

Oktober 2011

Nachwirkungen des Bürgerkriegs: Die Notfallstation im Dabou ist überfüllt. Alle umliegenden Spitäler funktionieren im Moment schlecht oder gar nicht, da sie über kaum oder meist überhaupt keine Pflegematerialien und Medikamente verfügen. Das Spital in Dabou kann seine Patienten nur dank Ihrer Unterstützung mindestens notfallmässig unterstützen.
Regenzeit: die Strassen sind in einem erbärmlichen Zustand. Schlaglöcher, halbe Seen machen die Strassen oftmals fast unpassierbar.


Ruedi Leuppi Stiftung Elfenbeinküste

c/o Dr. med. Ruedi Leuppi • Zugerbergstrasse 36c • CH-6300 Zug
Bank: Zuger Kantonalbank • 6301 Zug • PC 80-192-9 • Konto 77-056.206-10
IBAN Nr. CH50 0078 7007 7056 2061 0



Empfehlen Sie diese Seite weiter - hier:
Alle meine Reisenotizen - hier:

Danke vom Bischof
Verdankung
Der Bischof bedankt sich für unseren Einsatz - besonders für die schwierige Zeit während des Bürgerkrieges.
Lesen Sie weiter...

  Schweizer Fachleute helfen
 
Gerhard Hiller, Maler aus der Schweiz verschönert die Gebäude innen und aussen, was auch der Hygiene und dem Werterhalt dient.
Lesen Sie weiter...
 
Christof Tanner, Medizinaltechniker vom KS Zug, bildet in Dabou lokale Kollegen weiter
Lesen Sie weiter...

  Grosse Hilfe Neugeborenenstation...
 
Sieben Couveusen aus der Schweiz bilden den Mittelpunkt der Station. Wegen des grossen Bedarfs sind die Bettlein meist doppelt belegt.
Lesen Sie weiter...


2006 konzept und gestaltung: pourtout.info

Seite erstellt in 0.245 Sekunden